Die Lernbegleitung in der SekundariaEin Gegenüber auf Augenhöhe.


Eine wichtige Aufgabe von uns Erwachsenen besteht darin, die Selbstorganisation der Kinder in allen Bereichen des schulischen Lebens zu unterstützen und zu begleiten. Wir bieten eine vielfältige Angebotsstruktur und facherübergreifende Projekte an. So gestalten wir eine anregende Umgebung, die den Entwicklungsbedürfnissen der Kinder entspricht und eine selbständige Auseinandersetzung mit Themen und Inhalten ermöglicht.

Wir sind wichtige Bezugspersonen für die Kinder, ein Gegenüber auf Augenhöhe und bieten ihnen Begleitung in der Auseinandersetzung mit Materialien und Lerninhalten an. Bei Konfliktlösungen, in Bezug auf Regeln, Grenzen und dem Miteinander unterstützen wir sie.

Gut zu wissenAus dem Konzept


Die Aneignung von Wissen (im Sinne von Verständnis) und Können kann nicht losgelöst von der Gesamtentwicklung der Heranwachsenden betrachtet werden. Jeder verfolgt seinen individuellen Entwicklungs- und Lebensplan.
Wir orientieren uns bei der Auswahl der Lernbereiche und Inhalte vor allem an den Interessen und Bedürfnissen der Jugendlichen sowie an den wesentlichen Prüfungsinhalten für die verschiedenen Schulabschluss-Möglichkeiten.

Auszug aus dem Oberschulkonzept der Freien Schule Heckenbeck
Weiterlesen

Wahrnehmen und VerstehenDie Kinder


Die GalerieEindrücke aus der Sekundaria


Entwicklungspsychologischer HintergrundNeue Herausforderungen.


Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren erweitern ihren Aktionsradius – geistig, sozial räumlich und kulturell. Sie suchen neue Herausforderungen, neue Entdeckungen und wollen neue „Türen“ aufstoßen.

Das persönliche Verständnis von Ursache und Wirkung wächst, die Fähigkeit zur eigenen Abstraktion entwickelt sich. Durch die eigenständige Auseinandersetzung mit der Umwelt – mit Menschen, Situationen, Phänomenen – entwickeln sich immer komplexere Verständnisstrukturen. Ein neuronales inneres „Netz“ entsteht, in dem ein echtes Verstehen und Begreifen der Welt wachsen kann.

Der ÜbergangAuf dem Weg zur Tertia.


In der Sekundaria-Zeit haben die Kinder gelernt, Verantwortung für die Gruppe, die Räumlichkeiten und ihren eigenen Lernprozess zu übernehmen. 

Mit 12 oder 13 Jahren wechseln sie in die Tertia. Sie sind jetzt bereit, sich auf langfristige Praktika, Teilnahme an den dortigen Angeboten sowie eigene Projekte einzulassen und sich zielstrebig auf Abschlüsse vorzubereiten.

Zur Tertia

Die Sekundaria in ZahlenViel zu entdecken.


Bücher
0+
in der Schule

Brettspiele
0+
in der Schule

Kinder
0
in der Sekundaria
Angebote
0+
in der Seku und Tertia

Noch Fragen?

Wir freuen uns über eine Nachricht.